Schwarzspitzen-Riffhai stirbt in Münchner Tierpark

München (dpa/lby) - Ein Schwarzspitzen-Riffhai aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn ist tot. "Kurt" sei vermutlich aufgrund seines hohen Alters von fast 20 Jahren gestorben, teilte der Zoo am Montag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der dreijährige Mateo betrachtet einen Schwarzspitzen-Riffhai im Tierpark Hellabrunn in München (Bayern). Foto:Victoria Bonn-Meuser/Archiv
dpa Der dreijährige Mateo betrachtet einen Schwarzspitzen-Riffhai im Tierpark Hellabrunn in München (Bayern). Foto:Victoria Bonn-Meuser/Archiv

München (dpa/lby) - Ein Schwarzspitzen-Riffhai aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn ist tot. "Kurt" sei vermutlich aufgrund seines hohen Alters von fast 20 Jahren gestorben, teilte der Zoo am Montag mit. Das Tier sei bereits am Samstag leblos im Becken getrieben. Der Raubfisch gehörte ebenso wie seine gleichaltrige Gefährtin "Else" zu den ältesten Schwarzspitzen-Riffhaien in einem Europäischen Zoo. Das Weibchen erfreue sich noch bester Gesundheit.

Der Tierpark sucht nun nach einem neuen Partner und hofft, bald fündig zu werden. In den vergangenen Jahren seien in einigen Aquarien in Europa erfolgreich Schwarzspitzen-Riffhaie nachgezüchtet worden, erklärte Zoodirektor Rasem Baban.

Die beiden Haie waren 2004 in den Münchner Tierpark gekommen. Seit 2012 schwammen sie in einem rund 100 000 Liter großen Riffbecken des Aquariums. Schwarzspitzen-Riffhaie gelten als gefährdet, auch weil die Korallenriffe, in denen sie leben, immer weniger werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren