Schwänzen für den Klimaschutz: Schulleiter entscheiden

Straubing (dpa/lby) - Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) überlässt es weiterhin den Schulleitern, wie sie mit Schülern umgehen, die für den Klimaschutz den Unterricht schwänzen. "Ich halte das auch für sinnvoll, weil es einen Blick auf die Einzelfälle ermöglicht, die wir im Ministerium gar nicht alle genau kennen", sagte er der Mediengruppe "Straubinger Tagblatt"/"Landshuter Zeitung" (Samstag).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Michael Piazolo (Freie Wähler), Bayerns Kultusminister. Foto: Peter Kneffel/Archivbild
dpa Michael Piazolo (Freie Wähler), Bayerns Kultusminister. Foto: Peter Kneffel/Archivbild

Straubing (dpa/lby) - Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) überlässt es weiterhin den Schulleitern, wie sie mit Schülern umgehen, die für den Klimaschutz den Unterricht schwänzen. "Ich halte das auch für sinnvoll, weil es einen Blick auf die Einzelfälle ermöglicht, die wir im Ministerium gar nicht alle genau kennen", sagte er der Mediengruppe "Straubinger Tagblatt"/"Landshuter Zeitung" (Samstag).

Das Ministerium lasse die Schulleiter aber nicht alleine. "Wir haben Ministerialbeauftragte, die die Schulen vor Ort unterstützen, sich miteinander abzustimmen." Zudem könnten sich alle Schulleiter Rat im Ministerium holen. "Klar ist aber immer: Wir haben eine Schulpflicht und die Teilnahme an einer Demonstration ist während der Schulzeit nicht erlaubt", sagte Piazolo der Zeitung. Viele bayerische Schüler beteiligen sich seit Monaten an Klimaschutzprotesten unter dem Motto "Fridays for Future".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren