Schulen nur bei bestätigtem Coronavirus-Fall schließen

München (dpa/lby) - Der Krisenstab zum neuartigen Coronavirus in Bayern empfiehlt, dass Schulen erst dann geschlossen werden, wenn dort ein bestätigter Fall mit Sars-CoV-2 aufgetreten ist. Wenn dagegen nur ein begründeter Verdachtsfall vorliege, solle die Klasse des betroffenen Schülers zu Hause bleiben, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in München mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Der Krisenstab zum neuartigen Coronavirus in Bayern empfiehlt, dass Schulen erst dann geschlossen werden, wenn dort ein bestätigter Fall mit Sars-CoV-2 aufgetreten ist. Wenn dagegen nur ein begründeter Verdachtsfall vorliege, solle die Klasse des betroffenen Schülers zu Hause bleiben, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in München mit. Die Dauer der Maßnahme sei vom konkreten Einzelfall abhängig.

In dem Krisenstab arbeiten unter anderem Gesundheits- und Innenministerium, Polizei und Katastrophenschutz mit.

Bayernweit hatte das Gesundheitsministerium allein am Donnerstag mehr als zwei Dutzend neue Infektionen mit dem Virus registriert. Binnen einer Woche gab es somit 73 Fälle. Bislang sind in Bayern damit mindestens 87 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren