Schüler bei Radstunt schwer am Kopf verletzt

Donauwörth (dpa/lby) - Bei einem missglückten Stunt mit seinem Fahrrad hat sich in Donauwörth (Landkreis Donau-Ries) ein 13-Jähriger schwere Kopfverletzungen zugezogen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wollte der Schüler am späten Mittwochnachmittag mit seinem Mountainbike auf einem Mülltonnenhäuschen waghalsige Übungen machen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Rettungshubschrauber fliegt über einen Flugplatz. Foto: Stefan Sauer/zb/dpa/Symbolbild
dpa Ein Rettungshubschrauber fliegt über einen Flugplatz. Foto: Stefan Sauer/zb/dpa/Symbolbild

Donauwörth (dpa/lby) - Bei einem missglückten Stunt mit seinem Fahrrad hat sich in Donauwörth (Landkreis Donau-Ries) ein 13-Jähriger schwere Kopfverletzungen zugezogen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wollte der Schüler am späten Mittwochnachmittag mit seinem Mountainbike auf einem Mülltonnenhäuschen waghalsige Übungen machen. Dabei rutschte er ab und stürzte auf die Pflastersteine. Der Jugendliche schlug kopfüber auf dem Boden auf. Da er keinen Fahrradhelm trug erlitt er massive Verletzungen am Kopf. Den Helm hatte der 13-Jährige im Rucksack dabei. Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Uniklinikum nach Augsburg geflogen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren