Schloss Neuschwanstein: Zwei Chinesen spurlos verschwunden

Irgendwo zwischen dem Reisebusparkplatz in Hohenschwangau und dem Schloss Neuschwanstein sind am Samstag zwei chinesische Touristen verschwunden. Die Polizei sucht mit Hochdruck, hat bislang aber noch keine heiße Spur.
| cel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In dieser märchenhaften Kulisse sind am Samstag zwei chinesische Touristen spurlos verschwunden.
dpa In dieser märchenhaften Kulisse sind am Samstag zwei chinesische Touristen spurlos verschwunden.

Schwangau – Es hätte eine Reise werden sollen, wie sie Jahr für Jahr Tausende Chinesen absolvieren: Mit dem Flugzeug nach Europa und dann per Reisebus zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten quer über den ganzen Kontinent. Genau so fing der Trip auch für eine Reisegruppe an, die am Samstag am Schloss Neuschwanstein Station machte. Doch seitdem ist alles anders.

Die Gruppe verließ den Bus am Fuße des Schlossbergs und machte sich dann ohne Führer und in eigener Verantwortung auf den Marsch zum legendären Märchenschloss. Rund 30 bis 40 Minuten dauert der steile, etwa 1,5 Kilometer lange Anstieg vom Parkplatz zum Schloss. Irgendwo auf dieser Strecke müssen zwei Mitglieder der Reisegruppe am Samstag vom Weg abgekommen sein – denn seitdem werden sie vermisst.

Polizei sucht seit zwei Tagen fieberhaft

Als die Gruppe sich um 18 Uhr wieder am Bus einfinden sollte, das Ehepaar Herr Sihong (37) und Frau Xiaoxia Chen (39) jedoch fehlte, begann man zunächst selbst nach den Vermissten zu suchen. Gegen 20.30 Uhr rief man schließlich die Polizei zu Hilfe. Die steht seitdem vor einem Rätsel.

Noch am Samstagabend wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam. Durch die Nacht wurde die Suche schließlich unterbrochen, beim ersten Tageslicht ging sie dann am Sonntag aber direkt wieder weiter. Dennoch fehlt bis zum heutigen Montag von den beiden vermissten Chinesen jede Spur, wie ein Polizeisprecher der AZ bestätigte.

Da die beiden alleine in Richtung Schloss loszogen, ist bislang nicht einmal klar, ob sie beim Auf- oder Abstieg verschwanden, ob sie sich verlaufen haben oder eventuell verunglückt sind. Die Suche von Polizei und Bergwacht geht daher weiter, gestaltet sich aber schwer, da das abzusuchende Gelände entsprechend weiträumig ist.

Die Beschreibung der Vermissten ist spärlich, die Polizei hofft trotzdem auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Herr Sihong Chen wird wie folgt beschrieben: Asiate, ca. 170 cm groß, schwarze, kurze, glatte Haare. Er trägt eine blaue Jeans, eine blaue Jacke und Sandalen.

Frau Xiaoxia Chen wird wie folgt beschrieben: Asiatin, ca. 155 cm groß, schwarze, lange Haare. Sie ist bekleidet mit einer hellen Hose und einem weißen Pullover;

Hinweise zum Verbleib der beiden Personen bitte an die Polizeiinspektion Füssen unter der Telefonnummer: 08362/9123-0 oder in dringenden Fällen unter der Notrufnummer 110.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren