Schauspielerin Speidel wünscht sich mehr Miteinander

München (dpa/lby) - Schauspielerin Jutta Speidel (66) wünscht sich, dass die Corona-Krise zu mehr Miteinander und Solidarität in Deutschland führt. "Wenn ich die voll beladenen SUVs mit Tonnen an Nudeln und Klopapier sehe, werde ich sauer.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Schauspielerin Jutta Speidel kommt zu einem Empfang des FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern). Foto: Ursula Düren/dpa/Archivbild
dpa Die Schauspielerin Jutta Speidel kommt zu einem Empfang des FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern). Foto: Ursula Düren/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Schauspielerin Jutta Speidel (66) wünscht sich, dass die Corona-Krise zu mehr Miteinander und Solidarität in Deutschland führt. "Wenn ich die voll beladenen SUVs mit Tonnen an Nudeln und Klopapier sehe, werde ich sauer. (...) Diese Raffgier ist abartig", kritisierte Seidel in der Münchner "Abendzeitung" (Freitag). "In Deutschland haben wir uns leider zu einer sehr egoistischen Wohlstandsgesellschaft entwickelt, die sich mehr Gedanken machen sollte und ruhig auch dankbarer sein könnte, wie gut es ihr geht."

Rücksicht und Respekt seien vor der Pandemie bei viel zu vielen Menschen hierzulande verloren gegangen, sagte der TV-Star. Speidel vermisst oftmals auch Empathie: "Mitgefühl ist so wichtig. Mehr Miteinander als Gegeneinander - ich hoffe sehr, dass wir durch Corona wieder mehr zu einer Gemeinschaft werden, uns auf einer seelischen Herzensebene annähern."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren