Savchenko denkt über Comeback und Fernsehshow nach

München (dpa/lby) - Die Eiskunstläuferin Aljona Savchenko (36) schließt ein Comeback nach ihrer Elternzeit nicht aus. Wegen des Coronavirus sei das aber noch schwer planbar, sagte sie im Interview dem "Münchner Merkur" (Wochenende).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Aljona Savchenko, Olympiasieger 2018 im Eiskunstlauf, steht bei Proben auf dem Eis. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild
dpa Aljona Savchenko, Olympiasieger 2018 im Eiskunstlauf, steht bei Proben auf dem Eis. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Die Eiskunstläuferin Aljona Savchenko (36) schließt ein Comeback nach ihrer Elternzeit nicht aus. Wegen des Coronavirus sei das aber noch schwer planbar, sagte sie im Interview dem "Münchner Merkur" (Wochenende). "Wir hoffen, dass wir überhaupt irgendwann trainieren können oder dürfen, und dann schauen wir, wie es sich entwickelt", sagte Savchenko, die im bayerischen Oberstdorf (Landkreis Oberallgäu) wohnt. Ihre Ansprüche an sich selbst sind jedenfalls nach wie vor hoch: Die Olympiasiegerin hätte gerne noch "das zweite Gold".

Eine Fernsehshow könnte sich die sechsmalige Weltmeisterin im Paarlauf aber auch vorstellen - mit einem Eiskunstlauf-Wettbewerb für Kinder.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren