Satellitengebäude am Münchner Flughafen wird erweitert

München (dpa/lby) - Der Flughafen München und die Lufthansa wollen das erst 2016 in Betrieb genommene Satellitengebäude am Terminal 2 erweitern. Dadurch "soll die Passagierkapazität des bereits heute nahezu ausgelasteten Terminal-2-Systems um bis zu zehn Millionen Fluggäste pro Jahr ausgebaut werden", teilten Flughafen und Fluggesellschaft am Montag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Maschinen der Lufthansa stehen auf dem Rollfeld vom Münchner Flughafen. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
dpa Maschinen der Lufthansa stehen auf dem Rollfeld vom Münchner Flughafen. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Der Flughafen München und die Lufthansa wollen das erst 2016 in Betrieb genommene Satellitengebäude am Terminal 2 erweitern. Dadurch "soll die Passagierkapazität des bereits heute nahezu ausgelasteten Terminal-2-Systems um bis zu zehn Millionen Fluggäste pro Jahr ausgebaut werden", teilten Flughafen und Fluggesellschaft am Montag mit.

Im vergangenen Jahr waren 46 Millionen Fluggäste über das Drehkreuz München gereist. 2019 dürfte das zehnte Rekordjahr in Folge werden, mit Fernflügen als Wachstumstreiber.

Die Lufthansa kündigte weitere Investitionen in neue Flugzeuge wie den Airbus A350-900 an, der 25 Prozent weniger Kerosin verbrauche und halb so viel Lärm mache wie seine Vorgängermodelle. Es sei aber "mehr denn je eine direkte Anbindung des Flughafens an den Schienenfernverkehr notwendig", forderte der Münchner Lufthansa-Chef Wilken Bormann: "Nur so ist künftig ein sinnvolles Zusammenspiel der Verkehrsträger möglich und wir können Ultrakurzstrecken mit dem Flugzeug reduzieren."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren