Salat vergiftet? Prozess zu Mordversuch an Mann geht weiter

München (dpa/lby) - Als die Scheidung drohte, soll sie versucht haben, ihren Ehemann mit einem vergifteten Abendessen zu töten: Am Landgericht München I wird heute der Prozess gegen eine 74-Jährige wegen versuchten Mordes fortgesetzt. Dabei soll unter anderem erneut ihr Gatte als Zeuge aussagen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Als die Scheidung drohte, soll sie versucht haben, ihren Ehemann mit einem vergifteten Abendessen zu töten: Am Landgericht München I wird heute der Prozess gegen eine 74-Jährige wegen versuchten Mordes fortgesetzt. Dabei soll unter anderem erneut ihr Gatte als Zeuge aussagen.

Die Angeklagte hatte sich zum Prozessauftakt am Dienstag nicht zu den Vorwürfen geäußert. Laut Staatsanwaltschaft servierte sie ihrem Mann im Mai 2018 einen Kartoffelsalat, in den sie Frostschutzmittel gemischt hatte. Der heute 82-Jährige überlebte die Tat. Seiner Schilderung vom Dienstag nach befand sich die 2013 geschlossene Ehe seit längerem in der Krise. Seine Frau sei finanziell von ihm abhängig gewesen.

Nach Ansicht der Ermittler wollte die Frau an das Erbe ihres Mannes. Deshalb soll sie im Internet nach möglichen Tötungsarten gesucht und sogar eine Liste mit verschiedenen Giften angelegt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr zudem Betrug, Missbrauch von Titeln und Urkundenfälschung vor. Sie soll den Titel "Diplom-Finanzwirtin" verwendet haben, ohne dazu berechtigt zu sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren