Rotes Kreuz rettet zwei Kletterinnen mit Hubschrauber

Zwei Tage, zwei Einsätze für das Bayerische Rote Kreuz im Berchtesgadener Land. Am Mittwoch und Donnerstag verletzte sich jeweils eine Frau beim Klettern.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
An einem Seil befestigt, wurde die 18-Jährige ins Salzburger Unfallkrankenhaus gebracht.
Bergwacht Berchtesgaden/AZ An einem Seil befestigt, wurde die 18-Jährige ins Salzburger Unfallkrankenhaus gebracht.

Schönau - Am Mittwochachmittag hat sich an der Priesbergalm der erste Vorfall ereignet. Einer 30-jährigen Polin war am Hochseeleinkopf ein Stein auf den Kopf und die Schulter gefallen. Da sie keinen Handyempfang hatte, stieg sie noch selbst mit einer ausgekugelten Schulter nach Priesberg ab. Die Bergwacht Berchtesgaden versorgte die 30-Jährige vor Ort – ein Rettungshubschrauber brachte sie danach in die Kreisklinik nach Bad Reichenhall.

18-Jährige stürzt beim Klettern ab

Der nächste Kletter-Unfall ereignete sich am Donnerstagvormittag. Eine 18-jährige Frau war im Klettersteig am Grünstein rund zwei Meter tief in ihr Klettersteig-Set gestürzt – sie schlug mit Knien und Ellenbogen auf und zog sich dadurch mittelschwere Verletzungen zu.

Lesen Sie hier: Klettersteig - Mann stürzt 70 Meter tief und stirbt

Die Berchtesgadener Bergwacht stieg zur jungen Frau auf und versorgte sie vor Ort. An einem Seil befestigt, wurde sie anschließend von einem Notarzt-Hubschrauber ins Salzburger Unfallkrankenhaus geflogen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren