Rolf Schimpf schaut kaum TV: "Man sieht, dass gespart wird"

Der als Kriminalhauptkommissar in "Der Alte" bekannt gewordene Schauspieler Rolf Schimpf schaut inzwischen kaum noch Fernsehen. "Mit den jungen Formaten kann ich nicht viel anfangen", gestand der hochbetagte Wahl-Münchner der "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Rolf Schimpf steht 2013 vor dem Polizeipräsidium in München neben einem alten VW-Käfer-Polizeiauto. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archivbild
dpa Rolf Schimpf steht 2013 vor dem Polizeipräsidium in München neben einem alten VW-Käfer-Polizeiauto. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archivbild

München - Der als Kriminalhauptkommissar in "Der Alte" bekannt gewordene Schauspieler Rolf Schimpf schaut inzwischen kaum noch Fernsehen. "Mit den jungen Formaten kann ich nicht viel anfangen", gestand der hochbetagte Wahl-Münchner der "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe). "Bei den Serien sieht man oft, dass gespart werden muss." Die Konsequenz: "Ich lese lieber. Zurzeit eine Napoleon-Biografie."

Schimpf hatte mehr als 20 Jahre lang als Münchner Hauptkommissar Leo Kress in der beliebten ZDF-Serie ermittelt. Ende 2007 stieg er mit 83 Jahren aus. An diesem Donnerstag wird er nun 95 Jahre alt - und vermisst seine vor vier Jahren gestorbene Frau Ilse Zielstorff noch immer sehr.

Entsprechend werde er auch an seinem Geburtstag in Gedanken bei ihr sein, berichtete Schimpf der "Bild"-Zeitung: "Ich lasse kein Zelt aufbauen und die Puppen tanzen. Mit Freunden bin ich zum Mittagessen verabredet. Dazu ein guter Wein, schöne Erinnerungen. Und natürlich werde ich ein Zwiegespräch mit meiner Ille haben." Das Paar hatte 1970 geheiratet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren