Residenztheater präsentiert Fritz Langs "M" als Hörspiel

München (dpa/lby) - Das Münchner Residenztheater verwandelt die geplante Neuinszenierung "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" von Schorsch Kamerun in ein dreiteiliges, multimediales Hörspiel. Da die Premiere wegen der Coronakrise nicht wie geplant vor Publikum auf der Bühne stattfinden kann, werde der erste Teil der Konzertinstallation am 21.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München (dpa/lby) - Das Münchner Residenztheater verwandelt die geplante Neuinszenierung "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" von Schorsch Kamerun in ein dreiteiliges, multimediales Hörspiel. Da die Premiere wegen der Coronakrise nicht wie geplant vor Publikum auf der Bühne stattfinden kann, werde der erste Teil der Konzertinstallation am 21. Mai im Radio und im Internet uraufgeführt, teilte der Bayerische Rundfunk (BR) am Mittwoch mit. Los geht es um 21.05 Uhr im Radiosender Bayern 2 sowie im Live-Stream auf der BR KulturBühne.

Grundlage ist Fritz Langs berühmtes Filmwerk "M" aus dem Jahr 1931. Erzählt wird darin die Jagd auf den Serienmörder Hans Beckert in Berlin. Kamerun holt die Geschichte in die Gegenwart inklusive Corona-Pandemie. Es gehe auch um Themen wie soziale Isolierung, die gesellschaftliche Zustände sowie Ängste und Sorgen der Menschen, sagte eine Sprecherin des Residenztheaters.

Auch auf den Internetseiten des Residenztheaters und der Münchner Biennale sowie als Podcast zum Nachhören soll das Werk zur Verfügung stehen. Teil 2 ist als Live-Stream geplant, der Abschluss der Trilogie dann als szenische Aufführung im Marstall-Theater. Die Termine dafür stehen aber noch nicht fest.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren