Reisebus rutscht Böschung hinab: 34 Verletzte

Nach wochenlanger Arbeit auf Feldern in Frankreich freuten sich die Bulgaren auf die Heimreise. Am Kreuz Deggendorf kommt der Bus mit den 48 Erntehelfern von der Fahrbahn ab und rutscht eine zehn Meter steile Böschung hinab. Drei Menschen werden schwer verletzt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Völlig demoliert liegt der Reisebus neben der A92 auf dem Dach.
dpa Völlig demoliert liegt der Reisebus neben der A92 auf dem Dach.

Deggendorf - Ein Reisebus mit 48 Erntehelfern aus Bulgarien ist am Dienstag am Autobahnkreuz Deggendorf verunglückt. Dabei seien 34 Menschen verletzt worden, der Fahrer und zwei Reisende sogar schwer, teilte die Polizei mit. Die Arbeiter aus Bulgarien hatten wochenlang bei der Ernte in Frankreich geholfen und waren auf dem Rückweg in ihre Heimat.

Lesen Sie hier: Zwei Kletterer im Allgäu aus Bergnot gerettet

Am Autobahnkreuz Deggendorf wollte der Busfahrer von der A92 auf die A3 wechseln. In der Kurve verlor der Mann die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Bus durchbrach die Leitplanke, mähte zahlreiche kleine Bäume und Sträucher um und rutschte schließlich eine zehn Meter steile Böschung hinunter. Der Reisebus blieb schließlich auf der Seite liegen.

Die Ursache ist noch unklar, betonte ein Polizeisprecher. Überhöhte Geschwindigkeit liege aber wohl nicht vor. 31 Menschen erlitten leichte Verletzungen. Lediglich der Busfahrer und zwei Reisende mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren