Regensburger Korruptionsprozess: Plädoyerbeginn geplant

Regensburg (dpa/lby) - Im Korruptionsprozess um den suspendierten Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs stehen die Plädoyers an. Heute sollen nach Gerichtsangaben die Schlussvorträge der Staatsanwaltschaft gehalten werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine modellhafte Nachbildung der Justitia. Foto: Volker Hartmann/Archivbild
dpa Eine modellhafte Nachbildung der Justitia. Foto: Volker Hartmann/Archivbild

Regensburg (dpa/lby) - Im Korruptionsprozess um den suspendierten Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs stehen die Plädoyers an. Heute sollen nach Gerichtsangaben die Schlussvorträge der Staatsanwaltschaft gehalten werden. Der frühere SPD-Politiker Wolbergs muss sich wegen Vorteilsannahme und Verstoßes gegen das Parteiengesetz verantworten. Mit ihm sind drei weitere Männer angeklagt.

Am 20. Mai sollen die Plädoyers der Verteidiger Wolbergs' folgen. Die Schlussvorträge der Anwälte der drei Mitangeklagten sind für 23. Mai sowie 12. und 13. Juni vorgesehen. Am 25. Juni sollen die Angeklagten die Möglichkeit für ihr letztes Wort haben. Ein Urteil wird frühestens Ende Juni erwartet.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren