Regensburger Bischof: Auferstehen aus Grab der Corona-Krise

Regensburg (dpa/lby) - Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat angesichts der Corona-Krise die Gläubigen ermutigt, auf Gott zu vertrauen. Im Gottesdienst in der Osternacht, der aus dem Dom ins Internet übertragen wurde, sagte er: "Gott ist uns nicht fern." Er lasse die Menschen nicht alleine und werde ihnen helfen, "nachzudenken, welche Lehren wir als einzelne und als Gesellschaft aus dieser für uns alle so überraschenden, aber tiefgreifenden Krise ziehen".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Regensburg (dpa/lby) - Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat angesichts der Corona-Krise die Gläubigen ermutigt, auf Gott zu vertrauen. Im Gottesdienst in der Osternacht, der aus dem Dom ins Internet übertragen wurde, sagte er: "Gott ist uns nicht fern." Er lasse die Menschen nicht alleine und werde ihnen helfen, "nachzudenken, welche Lehren wir als einzelne und als Gesellschaft aus dieser für uns alle so überraschenden, aber tiefgreifenden Krise ziehen". In diesem Jahr wirke es, als ob die Fastenzeit in eine Verlängerung ginge, sagte der Bischof. Umso wichtiger sei es, Ostern zu feiern. "Wir hoffen und beten inständig, dass der Herr uns bald auferstehen lasse aus dem Grab der Corona-Krise."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren