Regensburg: Mann stürzt für ein Selfie vom Gerüst am Regensburger Dom

Ein angetrunkener junger Mann ist bei dem Versuch, ein Foto zu schießen, vom Gerüst am Regensburger Dom gefallen. Er bezahlte das Selfie mit mittelschweren Verletzungen.
| dpa. AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Höllisch hoch: der Regensburger Dom. (Archivbild)
imago/Westend61 Höllisch hoch: der Regensburger Dom. (Archivbild)

Regensburg -  Ein 28 Jahre alter Mann ist für ein Selfie auf ein Baugerüst am Regensburger Dom St. Peter geklettert und abgestürzt.

Der Mann rief um Hilfe, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag sagte. Passanten alarmierten in der Nacht zum Samstag die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr fand den Mann auf rund 50 Metern Höhe auf einer Plattform des Gerüstes nahe einer Absturzkante.

Nach Informationen der Polizei stürzte der Mann fünf Meter tief. Er sei alkoholisiert gewesen, hieß es. Der 28-Jährige zog sich bei dem Sturz mittelschwere Verletzungen zu und wurde in eine Klinik transportiert. Die Selfies wurden nach Angaben der Beamten auf seinem Telefon gefunden.

Gefährliches Selfie: Nicht der erste Versuch

Der Regensburger Dom sei oft von Gerüsten eingezäunt, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Jedes Jahr gebe es daher Personen, die an den Baugerüsten am Dom hochkletterten.
Derzeit werden die Türme des Doms saniert. Der 28-Jährige erreichte den Angaben zufolge die Höhe des Kirchendachs, nur die 105 Meter hohen Kirchtürme sind höher.

Er muss mit diversen Anzeigen unter anderem wegen Hausfriedensbruchs rechnen. 

Lesen Sie auch: Berchtesgaden wehrt sich gegen Instagram-Poser

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren