Räuber werden bei Verfolgungsjagd mit Polizei verletzt

Hersbruck (dpa/lby) - Bei der Flucht vor der Polizei mit einem geraubten Fahrzeug sind im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land die beiden mutmaßlichen Täter schwer verletzt worden. Auch der Besitzer des Wagens wurde bei dem Überfall in Hersbruck in der Nacht zu Dienstag verletzt und kam in eine Klinik, wie die Polizei mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Polizeiauto fährt im Einsatz mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild
dpa Ein Polizeiauto fährt im Einsatz mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Hersbruck (dpa/lby) - Bei der Flucht vor der Polizei mit einem geraubten Fahrzeug sind im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land die beiden mutmaßlichen Täter schwer verletzt worden. Auch der Besitzer des Wagens wurde bei dem Überfall in Hersbruck in der Nacht zu Dienstag verletzt und kam in eine Klinik, wie die Polizei mitteilte.

Als eine Streife auf der Bundesstraße 14 den Angaben nach das geraubte Auto verfolgte, verlor der Fahrer bei Ottensoos die Kontrolle über das Fahrzeug, das mit weit über 100 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Der Wagen fuhr anschließend über eine etwa zwei Meter hohe Böschung, flog rund 30 Meter durch die Luft und durchbrach dann die Metallfront einer Lagerhalle. Die beiden Tatverdächtigen mussten von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Sie kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die beiden Männer im Alter von 20 und 22 Jahren sollen den Wagen zuvor unter Anwendung von Gewalt auf einem Anwesen in Hersbruck geraubt haben. Zeugen des Überfalls hatten die Polizei verständigt. Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit unklar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren