Radfahrer in Weilheim von Zug getötet - Unbekannter lässt Drohne aufsteigen

Wie krank im Gehirn muss jemand sein, der so etwas macht? In Weilheim hat ein Unbekannter ein Drohne über genau jenem Ort kreisen lassen, an dem ein Mensch von einem ICE getötet wurde.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Für den Einsatz privater Drohnen (Symbolbild) gelten strenge Vorschriften.
dpa Für den Einsatz privater Drohnen (Symbolbild) gelten strenge Vorschriften.

Weilheim - Ein Rennradfahrer ist am Sonntag in Weilheim von einem ICE erfasst und getötet worden. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet, war der Mann an einem Bahnübergang von dem in Richtung München fahrenden Zug überfahren worden. Er starb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen.

Die Identität des Toten ist noch unbekannt. Weitere Details zum Unfallhergang soll nun die Staatsanwaltschaft ermitteln. Die Bahnstrecke Weilheim-Tutzing war wegen der Bergungsarbeiten stundenlang gesperrt.

Besonders skrupellos ging dabei wohl eine noch unbekannte Person vor. Wie die Polizei mitteilt, kreiste während der Unfallaufnahme eine nicht autorisierte private Drohne über der Unfallstelle.

Lesen Sie auch: Gaffer blockieren Rettungsgasse

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren