Polizei warnt: Falsche Polizisten in Straubing aktiv

Straubing (dpa/lby) - Mindestens fünf Betrugsversuche falscher Polizisten hat es im niederbayerischen Straubing gegeben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten Unbekannte sich am Dienstagabend als Polizeibeamte ausgegeben und zwischen 19 und 20 Uhr mindestens fünf unterschiedliche Menschen angerufen, um sich nach Bargeld und Wertgegenständen in der Wohnung und Geld auf dem Konto zu erkundigen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Telefonhörer liegt auf einem Tisch. (Illustration)
Rolf Vennenbernd/dpa Ein Telefonhörer liegt auf einem Tisch. (Illustration)

Straubing (dpa/lby) - Mindestens fünf Betrugsversuche falscher Polizisten hat es im niederbayerischen Straubing gegeben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten Unbekannte sich am Dienstagabend als Polizeibeamte ausgegeben und zwischen 19 und 20 Uhr mindestens fünf unterschiedliche Menschen angerufen, um sich nach Bargeld und Wertgegenständen in der Wohnung und Geld auf dem Konto zu erkundigen. Die Polizei geht davon aus, dass noch weitere Personen angerufen wurden. Zu Schaden gekommen sei bisherigen Erkenntnissen nach aber niemand.

Hintergrund der Anrufe seien angebliche Einbrüche, hatten die Betrüger behauptet. Falsche Polizisten hatten in der Vergangenheit Geld und Wertgegenstände erbeuten können, indem sie ihren Opfern glaubhaft machten, dass Einbrüche bevorstünden und die Polizei nun Bargeld und Wertgegenstände einsammele, um die Bevölkerung zu schützen.

Die Polizei erinnerte daran, keine Unbekannten in die Wohnung zu lassen und bei Kontakt mit der Polizei nach dem Dienstausweis der Beamten zu fragen. Zudem betonte die Polizei, Beamte würden niemals nach Geld oder Wertgegenständen fragen. Angerufene sollten sich nicht unter Druck setzen lassen und keine finanziellen Details nennen, riet die Polizei.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren