Polizei: Kätzchen nicht absichtlich überfahren

Altfraunhofen (dpa/lby) - Es klang nach einer brutalen Tierquälerei, als ein Unbekannter in Niederbayern zwei Kätzchen überfuhr. Doch nun stellt sich die Sache etwas anders dar: Die beiden Jungtiere hatten sich unbemerkt im Motorraum des geparkten Autos versteckt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Altfraunhofen (dpa/lby) - Es klang nach einer brutalen Tierquälerei, als ein Unbekannter in Niederbayern zwei Kätzchen überfuhr. Doch nun stellt sich die Sache etwas anders dar: Die beiden Jungtiere hatten sich unbemerkt im Motorraum des geparkten Autos versteckt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. "Beim Beschleunigen auf der Straße sind sie dann aus dem Motorraum auf die Straße gefallen. Dies wurde jedoch von der Fahrzeugführerin nicht bemerkt."

Anfang der Woche hatte es zunächst geheißen, ein Unbekannter habe in Altfraunhofen (Landkreis Landshut) zwei Katzen aus seinem Auto geworfen und eines der Tiere gezielt überfahren. Ein Zeuge hatte berichtet, der Fahrer sei ganz bewusst über eine der beiden Katzen gefahren. Beide Tiere starben, die Polizei ermittelte wegen Vergehens gegen das Tierschutzgesetz. Doch die Ermittlungen ergaben, dass die Fahrerin die Kätzchen nicht bemerkt hatte und keinesfalls absichtlich aus dem Wagen geworfen hatte. "Die Spuren am Fahrzeug der Halterin bestätigten den Sachverhalt", hieß es.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren