Polizei gibt vor Festnahme Warnschüsse ab

Aschau am Inn (dpa/lby) - Bei der Festnahme eines Mannes in Oberbayern haben Polizisten zwei Warnschüsse abgegeben. Am frühen Samstagmorgen seien Notrufe bei der Polizei eingegangen, in denen von einem mit einer Pistole bewaffneten Mann in Aschau am Inn die Rede war, teilte die Polizei am Samstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
dpa Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Aschau am Inn (dpa/lby) - Bei der Festnahme eines Mannes in Oberbayern haben Polizisten zwei Warnschüsse abgegeben. Am frühen Samstagmorgen seien Notrufe bei der Polizei eingegangen, in denen von einem mit einer Pistole bewaffneten Mann in Aschau am Inn die Rede war, teilte die Polizei am Samstag mit. Polizeibeamte hätten dann im Rahmen eines Großeinsatzes vor Ort festgestellt, dass der Mann tatsächlich eine Schusswaffe mit sich führte, hieß es. Auf die Anweisungen der Polizei habe der 28-Jährige Mann nicht reagiert. Daraufhin hätten die Beamten die Warnschüsse abgegeben und den Mann anschließend festgenommen.

Bei der Überprüfung habe man festgestellt, dass es sich bei der Waffe um eine "täuschend echt aussehende Schreckschusswaffe" handelte.

Weil auch aufgrund des Verhaltens des Mannes den Angaben zufolge nicht auszuschließen war, dass er sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, sei der Mann in eine Fachklinik eingewiesen worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren