Polizei gelingt Schlag gegen Drogenszene in Bamberg

Bamberg (dpa/lby) - Der Polizei in Bamberg ist ein Schlag gegen die örtliche Rauschgiftszene gelungen. Im Rahmen einer Durchsuchungsaktion wurden acht Dealer und Konsumenten im Alter von 18 bis 27 Jahren verhaftet, ein weiterer sitzt schon seit Dezember in U-Haft.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild
dpa Ein Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Bamberg (dpa/lby) - Der Polizei in Bamberg ist ein Schlag gegen die örtliche Rauschgiftszene gelungen. Im Rahmen einer Durchsuchungsaktion wurden acht Dealer und Konsumenten im Alter von 18 bis 27 Jahren verhaftet, ein weiterer sitzt schon seit Dezember in U-Haft. Bei der Festnahme des damals 19 Jahre alten mutmaßlichen Drogenhändlers hatten die Beamten nach Angaben vom Freitag in seiner Wohnung neben Drogen auch Zehntausende Euro Bargeld entdeckt.

Nach umfangreichen Ermittlungen wurden nun am Mittwoch zehn Wohnungen in Stadt und Landkreis Bamberg durchsucht und acht Haftbefehle gegen eine Frau und sieben Männer vollstreckt. Drei der Untersuchungshaftbefehle wurden gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. In den durchsuchten Wohnräumen entdeckten die Ermittler neben kleineren Mengen verschiedener Drogen und verbotenen Waffen eine komplette Aufzuchtanlage für Marihuana.

Die Festnahmen bestätigten die Einschätzung der Ermittler, dass vermehrt junge Leute mit Rauschgift handeln. "Dabei wiegen sich die Drogendealer bei der Beschaffung des Rauschgifts aufgrund der vermeintlichen Anonymität im sogenannten Darknet in Sicherheit", schilderten die Beamten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren