Polizei befreit Baby aus heißem Auto

Gemünden am Main (dpa/lby) - Ein Baby ist in Unterfranken in einem heißen Auto eingesperrt worden, weil sich das Türschloss automatisch verriegelt hatte. Um das fünf Monate alte Mädchen zu befreien, mussten Beamte die Scheibe der Fahrertür mit einem Nothammer einschlagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild
dpa Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Gemünden am Main (dpa/lby) - Ein Baby ist in Unterfranken in einem heißen Auto eingesperrt worden, weil sich das Türschloss automatisch verriegelt hatte. Um das fünf Monate alte Mädchen zu befreien, mussten Beamte die Scheibe der Fahrertür mit einem Nothammer einschlagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Baby sei wegen den warmen Temperaturen sichtlich "erhitzt" gewesen.

Die 27-jährige Mutter hatte am Montag in Gemünden am Main (Landkreis Main-Spessart) ihre Einkäufe im Kofferraum verstaut. Danach schnallte sie ihre Tochter im Kindersitz auf der Beifahrerseite an. Als sie zum Fahrersitz lief, verriegelte sich das Auto - samt Schlüssel, Handy und Baby im Inneren.

Der Polizei zufolge müssen immer wieder Kinder oder Hunde aus Autos befreit werden. Oft wollen die Eltern nur kurz etwas einkaufen. Gerade bei warmen Temperaturen sei dies aber fatal. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung könnte die Folge sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren