Passauer Uni-Präsident hofft auf Präsenz-Wintersemester

Passau (dpa/lby) - Der neue Passauer Universitätspräsident Ulrich Bartosch hofft auf halbwegs normale Zustände im kommenden Wintersemester. "Ich wünsche mir ein Präsenzsemester, darauf bereiten wir uns vor", sagte er im Interview der "Passauer Neuen Presse" (Montag).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Außenansicht der Universität Passau. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild
dpa Außenansicht der Universität Passau. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild

Passau (dpa/lby) - Der neue Passauer Universitätspräsident Ulrich Bartosch hofft auf halbwegs normale Zustände im kommenden Wintersemester. "Ich wünsche mir ein Präsenzsemester, darauf bereiten wir uns vor", sagte er im Interview der "Passauer Neuen Presse" (Montag). Aber: "Da gibt es noch ein großes Fragezeichen." Er kündigte an, dass im Fall der Fälle selbstverständlich Hygieneregeln eingehalten würden und Masken "eine Rolle spielen". Gerade für neue Studenten sei es wichtig, die Uni auch mal real von innen zu sehen und nicht nur per Videoschalte mit dem Dozenten, sagte Bartosch der Zeitung. "Wir haben auch den starken Wunsch, unseren Erstsemestern ein Studienerlebnis zu ermöglichen, sie nicht ausschließlich alleine vor dem Bildschirm sitzen zu lassen." Bartosch ist seit dem 1. April Präsident der Uni und kennt die Hochschule als Präsident bislang nur im Corona-Ausnahmezustand.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren