Ottfried Fischer hat in der Corona-Krise keinen Lagerkoller

Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer (66) bleibt angesichts des Coronavirus weitgehend daheim. Es sei für ihn nicht ganz einfach, durch die Fußgängerzone zu gehen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur scherzhaft, denn: "Die Leute kommen gerne auf mich zu und tätscheln mir die Wange." Das müsse er momentan auf jeden Fall vermeiden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ottfried Fischer, Schauspieler, hebt grüßend die Hand. Foto: Tobias Hase/dpa/Archivbild
dpa Ottfried Fischer, Schauspieler, hebt grüßend die Hand. Foto: Tobias Hase/dpa/Archivbild

Passau - Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer (66) bleibt angesichts des Coronavirus weitgehend daheim. Es sei für ihn nicht ganz einfach, durch die Fußgängerzone zu gehen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur scherzhaft, denn: "Die Leute kommen gerne auf mich zu und tätscheln mir die Wange." Das müsse er momentan auf jeden Fall vermeiden. Abends mache er aber ab und zu einen Spaziergang.

Mit der Ausgangsbeschränkung kommt er nach eigener Darstellung gut zurecht: "Das ist natürlich auf Dauer kein Zustand, aber ich stelle schon auch den Segen von Entschleunigung fest." Und die Maßnahmen seien nun einmal sinnvoll.

Fischer lebt mit seiner Lebensgefährtin Simone Brandlmeier in Passau. Das Paar will im Herbst heiraten. "Wir können noch gar nicht sagen, ob es so klappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Aber es ist ja noch etwas Zeit", sagte der Kabarettist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren