Osram-Werke betroffen: Jeden Tag fällt Millionenumsatz weg

Der Lichtkonzern Osram muss seine Produktion wegen des Coronavirus deutlich reduzieren. Insgesamt sind fünf Werke betroffen, wie das Münchner Unternehmen am Montag auf Nachfrage mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Logo von Osram ist zu sehen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
dpa Das Logo von Osram ist zu sehen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

München - Der Lichtkonzern Osram muss seine Produktion wegen des Coronavirus deutlich reduzieren. Insgesamt sind fünf Werke betroffen, wie das Münchner Unternehmen am Montag auf Nachfrage mitteilte. Industriekreise gehen davon aus, dass dadurch jeden Tag Umsatzverluste von fünf Millionen Euro für Osram entstehen. Ein Sprecher wollte die Zahl nicht kommentieren.

Konkret sind in Italien die Werke in Treviso und Bergamo wegen der staatlichen Maßnahmen in der Corona-Krise geschlossen. In Malaysia wurden der Standort Kulim und die weltweit größte Produktionsanlage des Konzerns in Penang teilweise heruntergefahren, weil die Regierung die Zahl der Mitarbeiter pro Standort beschränkt. In den USA ist ein Standort in Austin geschlossen und wird desinfiziert, nachdem es dort einen Verdachtsfall gegeben hat. Die deutschen Standorte von Osram sind bisher nicht betroffen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren