Obst und Gemüse auf Autobahn: A3 neun Stunden gesperrt

Mehrere Tonnen Melonen kullerten am Donnerstag über die Autobahn 3 in Unterfranken. Ein Lastwagenfahrer hatte in der Nacht die Kontrolle über seinen Sattelzug verloren. Das hatte Auswirkungen bis in den frühen Nachmittag.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Auf der Autobahn 3 (A3) bildet sich nach einem Unfall ein langer Stau. Foto: David Young/Archiv
dpa Auf der Autobahn 3 (A3) bildet sich nach einem Unfall ein langer Stau. Foto: David Young/Archiv

Schollbrunn (dpa/lby) - Tonnenweise Obst und Gemüse sind in Unterfranken beim Unfall eines Lastwagens auf der Autobahn Passau-Frankfurt/Main (A3) gelandet. Die Polizei sperrte die Autobahn am Donnerstagmorgen in beide Richtungen - der Verkehr staute sich nahe Schollbrunn (Landkreis Main-Spessart) in Richtung Würzburg auf bis zu 30 Kilometer, sagte ein Sprecher. In der Gegenrichtung gab es ebenfalls Stau.

In einer engen Baustelle habe der Fahrer des Sattelzugs die Kontrolle verloren - beim Gegenlenken sei das Gespann umgekippt, sagte der Polizeisprecher. Rund 21 Tonnen Obst und Gemüse hatte der Lastwagen geladen - ein großer Teil verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Verkehr wurde von der Autobahn geleitet, die Feuerwehr richtete den Sattelzug wieder auf und am frühen Nachmittag konnte die Sperrung komplett aufgehoben werden.

In den neun Stunden zuvor haben die Einsatzkräfte nicht nur den Lastwagen geborgen und die Fahrbahn gereinigt. Sie mussten zudem die Baustellenabsperrungen wieder aufbauen, die durch den Lastwagen auf einer Länge von mehreren 100 Metern eingerissen worden waren. Die Polizei geht von mindestens 100 000 Euro Schaden aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren