Nürnbergs Trainer Keller: "Komische Stimmung für ein Derby"

Trainer Jens Keller vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg hat kurz vor dem Anpfiff des 266.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jens Keller, Trainer von Nürnberg, reagiert an der Seitenlinie. Foto: Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa
dpa Jens Keller, Trainer von Nürnberg, reagiert an der Seitenlinie. Foto: Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa

Nürnberg - Trainer Jens Keller vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg hat kurz vor dem Anpfiff des 266. Franken-Derbys gegen die SpVgg Greuther Fürth die fehlende Stimmung im Stadion bedauert. "Leider sind unsere Fans nicht im Stadion. Es ist eine komische Stimmung für ein Derby", sagt der 49-Jährige beim TV-Sender Sky. "Es wäre uns deutlich lieber, wenn die Fans heute im Stadion wären und es ein richtiges Derby-Feeling wäre", meinte Keller. Wegen der Coronavirus-Pandemie musste das Spiel vor leeren Rängen ausgetragen werden.

Vor 100 Jahren, am 13. Juni 1920, hatten die Nürnberger erstmals die deutsche Fußball-Meisterschaft gewonnen. Gegner war der damalige Dauer-Rivale aus Fürth. Ein Jahrhundert später kämpfen die beiden Traditionsvereine in der 2. Liga um Punkte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren