Nürnbergs Trainer Keller fordert Fokus gegen Schlusslicht

Nürnberg (dpa/lby) - Nach dem Achtungserfolg beim 0:0 im Derby in Fürth fordert der neue Nürnberg-Trainer Jens Keller im vermeintlich leichteren Heimspiel gegen den Tabellenletzten SV Wehen Wiesbaden ebenfalls volle Konzentration. "Wir haben bisher noch keine gute Saison gespielt", stellte der Coach vor seinem zweiten Spiel beim "Club" am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen das Schlusslicht der 2.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jens Keller, Trainer vom 1. FC Nürnberg. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
dpa Jens Keller, Trainer vom 1. FC Nürnberg. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Nach dem Achtungserfolg beim 0:0 im Derby in Fürth fordert der neue Nürnberg-Trainer Jens Keller im vermeintlich leichteren Heimspiel gegen den Tabellenletzten SV Wehen Wiesbaden ebenfalls volle Konzentration. "Wir haben bisher noch keine gute Saison gespielt", stellte der Coach vor seinem zweiten Spiel beim "Club" am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen das Schlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga klar. Kein Spieler habe in der Lage das Recht, von einem einfachen Match auszugehen. "Wir haben ein unheimlich schweres Spiel, die Erwartungen an uns sind hoch. Es ist das erste Heimspiel unter meiner Regie. Der Druck wird nicht weniger als beim Derby."

Die Franken rangieren nach 14 Partien mit 15 Punkten auf dem 14. Rang, der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nur einen Zähler. "Gar keine Frage, wir wollen jedes Spiel gewinnen. Aber wir haben auch den nötigen Respekt vor Wiesbaden, auch die haben ihre Qualitäten", sagte Keller, der neben drei Torhütern auch weiterhin auf Mittelfeldspieler Virgil Misidjan und Abwehrspieler Georg Margreitter verzichten muss.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren