Nürnberg will im Abstiegskampf gegen Stuttgart nachlegen

Nürnberg (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg geht nach dem befreienden Kantersieg in Wiesbaden mit Rückenwind in das nächste schwere Spiel im Abstiegskampf der 2.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jens Keller, Trainer von Nürnberg, reagiert an der Seitenlinie. Foto: Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa/Archivbild
dpa Jens Keller, Trainer von Nürnberg, reagiert an der Seitenlinie. Foto: Alexander Hassenstein/getty/Pool/dpa/Archivbild

Nürnberg (dpa/lby) - Der 1. FC Nürnberg geht nach dem befreienden Kantersieg in Wiesbaden mit Rückenwind in das nächste schwere Spiel im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gegen Aufstiegsanwärter VfB Stuttgart. "Das Spiel hat der Mannschaft natürlich gutgetan", sagte Trainer Jens Keller am Freitag rückblickend auf das 6:0 im Abstiegsduell mit Wehen Wiesbaden. Er betonte aber auch vor dem Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky): "Wir wissen, dass es nur ein kleiner Schritt war und wir noch zwei Spiele vor der Brust haben."

Kellers Respekt vor dem Tabellenzweiten aus Stuttgart, der unter der Woche ebenfalls deutlich mit 5:1 gegen den SV Sandhausen gewann, ist groß: "Wir treffen auf einen wiedererstarkten Gegner, der enorme Qualität hat." Der "Club" liegt auf Platz 15 nur drei Punkte vor dem Karlsruher SC auf dem Relegationsplatz. Die Badener stehen vor einem schweren Heimspiel gegen den Tabellenersten und Aufsteiger Arminia Bielefeld. Konstantinos Mavropanos ist noch nicht wieder richtig fit. Innenverteidigerkollege Georg Margreitter hat eine Prellung am Knie.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren