Nürnberg Ice Tigers bestätigten Eishockey-Coach Fischöder

Nürnberg (dpa/lby) - Die Nürnberg Ice Tigers wollen mit ihrem neuen Cheftrainer Frank Fischöder ein langfristiges Erfolgsprojekt starten. Das teilte der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg (dpa/lby) - Die Nürnberg Ice Tigers wollen mit ihrem neuen Cheftrainer Frank Fischöder ein langfristiges Erfolgsprojekt starten. Das teilte der Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitag mit. Die Franken bestätigten die Verpflichtung des 48-Jährigen, der von den Jungadlern Mannheim kommt.

Fischöder erhielt bei seiner ersten Station als Profitrainer einen Dreijahresvertrag und soll durch seine Expertise auch den Nachwuchs der Ice Tigers fördern. "Jeder Prozess braucht seine Zeit. Die nehmen wir uns", sagte Nürnbergs Sportdirektor André Dietzsch zur im Eishockey ungewöhnlich langen Vertragslaufzeit.

Die Verpflichtung von Fischöder, über die zuvor bereits der "Mannheimer Morgen" und die "Nürnberger Nachrichten" berichtet hatten, war nötig geworden, nachdem der bisherige Trainer Kurt Kleinendorst ein Angebot für einen neuen Vertrag abgelehnt hatte.

"Meine Vorfreude ist riesig", sagte Fischöder. "Für mich ist das eine Riesenmöglichkeit. Es ist nicht selbstredend, dass ein Nachwuchstrainer die Möglichkeit bekommt, eine DEL-Mannschaft zu trainieren und dann sofort das Vertrauen für einen so langen Zeitraum bekommt. Jetzt liegt es an mir und an uns als Team, uns so aufzustellen, dass wir eine lange Zukunft haben."

Der Trainer baute bei den Adlern Mannheim das Nachwuchsprogramm mit auf und gewann unzählige Titel mit diversen Jugendteams. Er trainierte auch die NHL-Stars Leon Draisaitl und Dominik Kahun.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren