Nürnberg hofft weiter auf Lizenz für Basketball-Bundesliga

Die Nürnberg Falcons hoffen weiter auf einen Startplatz in der Basketball-Bundesliga. Wie der sportliche Aufsteiger am Montag mitteilte, hat er fristgerecht alle Unterlagen für seinen Einspruch beim Lizenzligaausschuss eingereicht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nürnberg - Die Nürnberg Falcons hoffen weiter auf einen Startplatz in der Basketball-Bundesliga. Wie der sportliche Aufsteiger am Montag mitteilte, hat er fristgerecht alle Unterlagen für seinen Einspruch beim Lizenzligaausschuss eingereicht. "Wir haben in den vergangenen Wochen eine Menge auf die Beine gestellt und können alle geforderten Auflagen belegen", sagte Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge. Am Freitag findet die mündliche Berufungsverhandlung vor dem Schiedsgericht in Köln statt.

Nürnberg hatte keine Lizenz erhalten, weil laut Liga der Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und einer Spielstätte fehle. Die Falcons wiesen nun auf die schriftliche Zusage der Stadt Nürnberg zum Bau einer neuen Halle hin. Zudem konnte man mit der Arena in Bamberg einen weiteren Alternativ-Spielort neben der Donau-Arena Regensburg finden. Damit gäbe es Optionen, falls die neue Heimspielstätte neben dem Max-Morlock-Stadion nicht rechtzeitig bespielbar sein sollte.

"Der Ball liegt jetzt wieder in Köln. Wir konnten Unterlagen und Garantien nachreichen. Freitagmittag wird nun vor dem von der BBL eingesetzten Schiedsgericht verhandelt. Dort fällt die Entscheidung, wo wir 2019/2020 spielen", sagte Junge laut Mitteilung.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren