Nürnberg-Coach Canadi warnt vor Kaiserslautern

Nürnberg (dpa/lby) - Trainer Damir Canadi hat seinen 1. FC Nürnberg vor dem 1.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Nürnberger Trainer Damir Canadi steht vor Spielbeginn im Stadion. Foto: Daniel Karmann/dpa
dpa Der Nürnberger Trainer Damir Canadi steht vor Spielbeginn im Stadion. Foto: Daniel Karmann/dpa

Nürnberg (dpa/lby) - Trainer Damir Canadi hat seinen 1. FC Nürnberg vor dem 1. FC Kaiserslautern gewarnt und den speziellen Bedingungen auf dem Betzenberg gewarnt. "Ich erwarte viele Emotionen. Die Atmosphäre wird riesig sein", sagte der Coach der Franken vor dem DFB-Pokalspiel beim Fußball-Drittligisten in der Pfalz. Gerade als Außenseiter seien Gastgeber am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) gefährlich. Kaiserslautern befindet sich in einer prekären Lage, in der Liga rangiert das Team auf dem viertletzten Tabellenplatz. "Die haben nichts zu verlieren und so werden sie auch auftreten", sagte Canadi.

Die Nürnberger wollen zum dritten Mal nacheinander das Achtelfinale im DFB-Pokal erreichen. Dass sie nur drei Tage nach dem Heimspiel in der 2. Liga gegen Jahn Regensburg (1:1) schon wieder ran müssen, soll kein Problem sein. "Die Mannschaft hat gut regeneriert", berichtete der Coach nach zuletzt drei Pflichtspielen in der Liga ohne Sieg.

Obwohl in dem K.o.-Match bei einem Unentschieden nach 120 Minuten ein Elfmeterschießen entscheiden kann, verzichtet Canadi auf eine spezielle Strafstoß-Einheit. Die Situation im Anschluss an eine Verlängerung könne man nicht trainieren, meinte der Österreicher.

Der "Club" muss in der Defensive weiter auf Georg Margreitter verzichten. Der Österreicher wurde nach seinen Beschwerden an der Achillessehne nicht rechtzeitig fit. Dagegen steht dem FCN Asger Sörensen nach seiner Sperre in der Liga wieder zur Verfügung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren