Notrufsystem lässt betrunkenen Fahrer auffliegen

Höchberg (dpa/lby) - Ein automatisches Notrufsystem hat einen betrunkenen Unfallfahrer im Landkreis Würzburg auffliegen lassen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der 41 Jahre alte Fahrer tags zuvor mit seinem Auto auf der Bundesstraße 27 bei Höchberg so heftig gegen eine Leitplanke gekracht, dass der Airbag aufging und automatisch die Notrufzentrale verständigt wurde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration
dpa Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration

Höchberg (dpa/lby) - Ein automatisches Notrufsystem hat einen betrunkenen Unfallfahrer im Landkreis Würzburg auffliegen lassen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der 41 Jahre alte Fahrer tags zuvor mit seinem Auto auf der Bundesstraße 27 bei Höchberg so heftig gegen eine Leitplanke gekracht, dass der Airbag aufging und automatisch die Notrufzentrale verständigt wurde. Der Fahrer blieb zwar unverletzt. Doch bei der automatisch aufgebauten Sprachverbindung machte er einen sehr verwirrten Eindruck. Deshalb rückten Polizei und Rettungsdienst aus und stellen bei dem Fahrer per Atemalkoholtest 2,2 Promille fest. Seinen Führerschein musste der 41-Jährige abgeben, sein Auto wurde mit 10 000 Euro Schaden abgeschleppt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren