Noch nicht bereit: Söder will vorerst keinen neuen Hund

Nach dem Tod seiner Hündin Fanny will sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vorerst keinen neuen Hund zulegen. "Wir brauchen jetzt noch eine ganze Menge Zeit, um das irgendwie zu verdauen", sagte der CSU-Chef dem Radiosender "Antenne Bayern".
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder möchte sich nach dem Tod seiner geliebten Labradordame Fanny vorerst keinen neuen Hund zulegen. Der CSU-Chef fühle sich "...jetzt noch nicht bereit".

München - Nach dem Tod seiner Hündin Fanny will sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vorerst keinen neuen Hund zulegen. "Wir brauchen jetzt noch eine ganze Menge Zeit, um das irgendwie zu verdauen", sagte der CSU-Chef dem Radiosender "Antenne Bayern". Er sei zwar oft zu Besuch in Tierheimen und sehe dort viele mitreißende Tier-Schicksale. "Aber ich wäre jetzt noch nicht bereit."

Anzeige für den Anbieter Facebook Beitrag über den Consent-Anbieter verweigert

Söder und seine Familie haben noch eine zweite Hündin, Bella. "Die hat am meisten gelitten, weil die kannte bisher nur das Zusammenleben mit der Fanny." Söder hatte am Sonntag auf seinem Facebook-Account mit einem Foto den Tod seiner Hündin Fanny veröffentlicht.

Lesen Sie hier: Ausgebüxter Schafbock genießt Freiheit und narrt Polizei

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren