Nicht ohne Oma: Paar gibt sich im Krankenhaus das Ja-Wort

Altötting (dpa/lby) - Was macht man, wenn die Oma am Hochzeitstag im Krankenhaus ist? Richtig, man heiratet einfach in der Klinik.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Zwei frisch Vermählte legen nach einer Trauung die Hände ineinander. Foto: picture alliance / Jörg Carstensen/dpa/Archivbild
dpa Zwei frisch Vermählte legen nach einer Trauung die Hände ineinander. Foto: picture alliance / Jörg Carstensen/dpa/Archivbild

Altötting (dpa/lby) - Was macht man, wenn die Oma am Hochzeitstag im Krankenhaus ist? Richtig, man heiratet einfach in der Klinik. Um die Großmutter der Braut an dem besonderen Tag dabei zu haben, verlegte ein Paar aus Burgkirchen die Trauung spontan vom Standesamt in die Hauskapelle der Kreisklinik Altötting. "Das gab es hier in der Kapelle in Altötting noch nie", sagte ein Sprecher der Kreiskliniken Altötting-Burghausen am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet.

Die 76-Jährige war kurzfristig erkrankt und musste stationär behandelt werden. Sie dachte den Angaben der Kreisklinik zufolge, dass sie von einer Krankenpflegerin zu einer Untersuchung gebracht wird. Doch dann kam die Überraschung: Die Pflegerin brachte sie am vergangenen Donnerstag in die Hauskapelle, wo bereits die Hochzeitsgesellschaft und der Standesbeamte warteten. Das junge Paar gab sich dann im Beisein der Oma "in einer rührenden Trauung" das Ja-Wort.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren