Neuer klärt Gesangs-Video aus dem Urlaub nicht auf

Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer hat vor dem Champions-League-Spiel des FC Bayern München gegen den FC Chelsea erstmals öffentlich Stellung zu einer Aktion während seines Urlaubs in Kroatien genommen. "Was andere fordern, ist mir eigentlich egal", sagte der Kapitän bei einer Pressekonferenz am Freitag in München an die Adresse derjenigen, die schon früher eine Stellungnahme von ihm erwartet hatten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Manuel Neuer bei einer Pressekonferenz. Foto: M. Donato/FC Bayern/dpa
dpa Manuel Neuer bei einer Pressekonferenz. Foto: M. Donato/FC Bayern/dpa

München - Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer hat vor dem Champions-League-Spiel des FC Bayern München gegen den FC Chelsea erstmals öffentlich Stellung zu einer Aktion während seines Urlaubs in Kroatien genommen. "Was andere fordern, ist mir eigentlich egal", sagte der Kapitän bei einer Pressekonferenz am Freitag in München an die Adresse derjenigen, die schon früher eine Stellungnahme von ihm erwartet hatten.

Vor einigen Wochen war ein Video aufgetaucht, das Neuer dabei zeigt, wie er mit weiteren Männern um seinen Freund und Bayern-Torwarttrainer Toni Tapalovic im privaten Kreis ein Lied der umstrittenen Rockband Thompson singt. Bei dem Folk-Sänger Thompson handelt es sich um eine Ikone der Ultra-Rechten in Kroatien.

Neuer klärte den Vorfall inhaltlich nicht auf. Nach seiner Rückkehr zum Verein habe ihn dort niemand darauf angesprochen. Eher sei beim FC Bayern der Kopf geschüttelt worden über die Berichterstattung. Er selbst habe sich wieder auf die Mannschaft, seine Arbeit und das konzentriert, "wofür ich hier bin".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren