Neuer Dämpfer für Rhein-Neckar Löwen in Handball-Bundesliga

Nürnberg (dpa/lhe) - Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen haben den nächsten Dämpfer in der Bundesliga hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Kristjan Andresson spielte am Sonntag beim HC Erlangen nur 29:29 (16:17).
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Handball-Spiel. Foto: Boris Roessler/dpa
dpa Ein Handball-Spiel. Foto: Boris Roessler/dpa

Nürnberg (dpa/lhe) - Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen haben den nächsten Dämpfer in der Bundesliga hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Kristjan Andresson spielte am Sonntag beim HC Erlangen nur 29:29 (16:17). Dabei hatten die Mannheimer fünf Minuten vor Schluss noch mit 29:26 in Führung gelegen. Danach aber gelang ihnen kein weiterer Treffer mehr. Beste Werfer waren Uwe Gensheimer mit 13 Toren für die Löwen sowie Sime Ivic, der achtmal für die Gastgeber erfolgreich war.

Beide Teams lieferten sich ein spannendes Spiel. Die Erlanger, die am Donnerstag noch ihre Heimpartie gegen Frisch Auf Göppingen 23:26 verloren hatten, lagen bis in die zweite Halbzeit hinein mit bis zu zwei Toren vorn. Erst in der 41. Minute brachte Kreisläufer Jannik Kohlbacher die Mannheimer beim 22:21 wieder in Führung.

Die Löwen steigerten sich nach der Pause vor allem in der Abwehr. Im Angriff dagegen leistete sich der Meister vom 2016 und 2017 zu viele Ballverluste und vergab viele Möglichkeiten. So scheiterte Gensheimer mit zwei Siebenmetern an HCE-Keeper Carsten Lichtlein. Erlangen belohnte sich für eine couragierte Leistung mit dem Remis, das Rechtsaußen Johannes Sellin kurz vor Schluss sicherte.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren