Naturschutzprojekt für Wiesenbrüter im Altmühltal gestartet

München/Ansbach (dpa/lby) - Der Lebensraum seltener Vögel soll im Altmühltal besser geschützt werden. Das bayerische Umweltministerium startete am Mittwoch ein Artenschutzprojekt, das ein mehr als 7000 Hektar großes Gebiet von Colmberg im Norden bis Alesheim im Süden umfasst.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München/Ansbach (dpa/lby) - Der Lebensraum seltener Vögel soll im Altmühltal besser geschützt werden. Das bayerische Umweltministerium startete am Mittwoch ein Artenschutzprojekt, das ein mehr als 7000 Hektar großes Gebiet von Colmberg im Norden bis Alesheim im Süden umfasst. Die Auen der oberen und mittleren Altmühl seien eines der wichtigsten Brutgebiete für Wiesenbrüter in Deutschland, teilte das Ministerium in München mit. Darunter sind nach Angaben des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) auch seltene Arten wie der Rotschenkel oder die Uferschnepfe.

Bis Mitte 2022 wollen die Landkreise Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen, der Landschaftspflegeverband Mittelfranken und der LBV konkrete Maßnahmen erarbeiten, wie unter anderem der ökologische Zustand von Bächen und Flüssen verbessert und der Lebensraum der Vögel bewahrt werden können. Das Projekt wird zu 75 Prozent vom Bund und zu 15 Prozent von Land und bayerischen Naturschutzfonds gefördert. Für die Planungsphase sind rund 620 000 Euro angesetzt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren