Naturschützer wegen Hitzesommern für mehr Grün in Städten

Nürnberg (dpa/lby) - Naturschützer haben sich angesichts der gehäuft auftretenden Hitzesommer für mehr Grün in den bayerischen Großstädten ausgesprochen. Dass Bäume für Abkühlung sorgten, habe sich erst wieder bei eigenen Temperaturmessungen am Donnerstag in den Städten München, Nürnberg und Coburg gezeigt, teilte der Bund Naturschutz in Bayern (BN) in einer Zwischenbilanz mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Richard Styr vom Bund-Naturschutz misst die Temperatur über einer Wiese. Foto: Berny Meyer
dpa Richard Styr vom Bund-Naturschutz misst die Temperatur über einer Wiese. Foto: Berny Meyer

Nürnberg (dpa/lby) - Naturschützer haben sich angesichts der gehäuft auftretenden Hitzesommer für mehr Grün in den bayerischen Großstädten ausgesprochen. Dass Bäume für Abkühlung sorgten, habe sich erst wieder bei eigenen Temperaturmessungen am Donnerstag in den Städten München, Nürnberg und Coburg gezeigt, teilte der Bund Naturschutz in Bayern (BN) in einer Zwischenbilanz mit. Der BN wollte die am Morgen begonnenen Messungen noch bis in den Abend hinein fortsetzen.

Nach den aktuellen Messungen sei es in innerstädtischen Grünzonen und Plätzen mit Baumbestand meist um drei Grad kühler als auf baum- und strauchlosen Plätzen, berichtete BN-Vertreter Daniel Mühlleitner. So seien auf dem baumlosen Nürnberger Hauptmarkt gegen 12.00 Uhr mittags 35,2 Grad gemessen worden. Wenige hundert Meter westlich davon, auf der begrünten Hallerwiese, seien es nur 32,8 Grad gewesen. Die Naturschützer hatten zur Messung einen Aspirationspsychrometer verwendet - ein Messinstrument, das die wahre, nicht durch Sonneneinstrahlung verfälschte Temperatur ermitteln soll.

Nach Ansicht von BN-Landeschef Richard Mergner müssen die Staatsregierung und der Landtag als Klimaschutzsofortmaßnahme den Baumschutz gesetzlich verankern. In Zeiten der Klimakrise mit steigender Hitzebelastung in den Stadtzentren seien Stadtbäume und Grünflächen als natürliche Klimaanlagen überlebensnotwendig für die Bevölkerung. "Dennoch haben wir jedes Jahr dramatische Verlustzahlen bei Bäumen in Bayerns Städten", gab er zu bedenken.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren