Nationalspielerinnen Gwinn, Knaak, Bühl bei "We kick Corona"

Die deutschen Fußball-Nationalspielerinnen Giulia Gwinn, Turid Knaak und Klara Bühl haben sich der Hilfsaktion "We kick Corona" der Bayern-Profis Leon Goretzka und Joshua Kimmich angeschlossen. Das teilten die Spielerinnen in den sozialen Netzwerken mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Deutschlands Giulia Gwinn am Ball. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild
dpa Deutschlands Giulia Gwinn am Ball. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Berlin - Die deutschen Fußball-Nationalspielerinnen Giulia Gwinn, Turid Knaak und Klara Bühl haben sich der Hilfsaktion "We kick Corona" der Bayern-Profis Leon Goretzka und Joshua Kimmich angeschlossen. Das teilten die Spielerinnen in den sozialen Netzwerken mit. "Ich unterstütze @wekickcorona, weil jetzt mehr denn je starke Aktionen abseits des Fußballplatzes gefragt sind und mein Support den Menschen gilt, die anderen Menschen in dieser schwierigen Situation helfen!", schrieb Gwinn und veröffentlichte bei Instagram ein Foto mit den Worten "Ein Gwinn im Kampf gegen Corona".

Der "Bild"-Zeitung sagte die 20 Jahre alte Akteurin vom FC Bayern München: "Mir kamen im ersten Moment Zweifel, weil wir im Frauen- ja ganz andere Gehälter verdienen als im Männerbereich und ich mir dachte, dass mein Betrag vielleicht zu gering sein könnte." Aber nach Gesprächen mit Familie und Freunden sei ihr bewusst geworden: "Es geht nicht um die Höhe der Summe. Es geht um das Signal."

Turid Knaak (29) von der SGS Essen appellierte: "In diesen schwierigen Zeiten müssen wir alle zusammenhalten und uns solidarisch zeigen. Auf diesem Weg möchte ich meinen Teil dazu beitragen." Die 19 Jahre alte Freiburgerin Bühl sagte: "Solidarität und Zusammenhalt sind speziell in der aktuellen Zeit besonders wichtig! Daher freue ich mich riesig, einen Teil dazu beitragen zu dürfen!"

Goretzka und Kimmich hatten die Initiative ins Leben gerufen. Die beiden 25 Jahre alten Profis des FC Bayern München spendeten einen Start-Betrag von einer Million Euro. Goretzka hatte kürzlich mitgeteilt, dass über www.wekickcorona.com von bislang 2400 Spendern weit mehr als 3,6 Millionen Euro zusammengetragen wurden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren