Nach tödlichem Schuss auf Beifahrer steht Jäger vor Gericht

Amberg (dpa/lby) - Nach einem mutmaßlichen Jagdunfall in der Oberpfalz muss sich ein Jäger von 16. Juli an vor dem Landgericht Amberg wegen fahrlässiger Tötung verantworten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Aufschrift Landgericht Amberg weist auf das Gerichtsgebäude hin. Foto: Daniel Karmann/Archiv
dpa Die Aufschrift Landgericht Amberg weist auf das Gerichtsgebäude hin. Foto: Daniel Karmann/Archiv

Amberg (dpa/lby) - Nach einem mutmaßlichen Jagdunfall in der Oberpfalz muss sich ein Jäger von 16. Juli an vor dem Landgericht Amberg wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Das Opfer war durch die Seitenscheibe des Autos von einem Projektil getroffen worden. Der 47-Jährige auf dem Beifahrersitz sackte sofort zusammen, der 61 Jahre alte Fahrer des Wagens konnte ihm nicht mehr helfen. Es sind zunächst vier Prozesstage geplant, wie ein Justizsprecher am Montag sagte.

Der 46-jährige Angeklagte soll bei einer Gruppenjagd im August 2018 in Nittenau (Landkreis Schwandorf) den Schuss abgegeben haben. Kurz nach dem Vorfall waren die Jäger ins Visier der Ermittler geraten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren