Nach Fund zweier Toter in Wohnhaus: Obduktionen geplant

Zwei Tote werden gefunden. Erst tappt die Polizei im Dunkeln - und fahndet sogar nach einem Mann. Nach der Spurensicherung wird die Fahndung eingestellt. Doch noch sind viele Fragen offen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Kahl am Main - Einen Tag nach dem Fund der Leichen eines Mannes und einer Frau in einem Einfamilienhaus in Kahl am Main sind noch viele Fragen offen. Die Ermittler erhoffen sich von der Obduktion neue Erkenntnisse - diese sei für den Dienstag geplant, hieß es. Beide seien offenbar durch Gewalt ums Leben gekommen, teilten das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg in einer gemeinsamen Erklärung am Montag mit. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen sei davon auszugehen, dass es sich bei dem männlichen Toten um den Täter handelt.

Es gebe Hinweise, dass der Mann zuerst die Frau und dann sich selbst getötet habe, hatte ein Polizeisprecher kurz nach dem Fund der Leichen am Montag gesagt. Die Hintergründe und der Hergang der Tat seien noch völlig unklar, hieß es. Beamte der Spurensicherung und Rechtsmediziner waren am Nachmittag am Tatort. Unklar war zunächst auch, in welchem Verhältnis die beiden tot gefundenen Personen zueinander standen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren