Nach Busunglück in Ammerndorf: Ursache weiter unklar

Ammerndorf (dpa/lby) - Einen Tag nach dem schweren Busunfall mit Dutzenden Verletzten in Ammerndorf (Landkreis Fürth) ist die Ursache noch immer ungeklärt. Die Faktenlage habe sich über Nacht nicht verändert, teilte die Polizei am frühen Freitagmorgen mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rettungskräfte arbeiten an einer Unfallstelle. Foto: Michl Schmelzer
dpa Rettungskräfte arbeiten an einer Unfallstelle. Foto: Michl Schmelzer

Ammerndorf (dpa/lby) - Einen Tag nach dem schweren Busunfall mit Dutzenden Verletzten in Ammerndorf (Landkreis Fürth) ist die Ursache noch immer ungeklärt. Die Faktenlage habe sich über Nacht nicht verändert, teilte die Polizei am frühen Freitagmorgen mit. Auch über den Zustand der Verletzten gebe es keine neuen Informationen.

Am Donnerstag waren nach ersten Erkenntnissen in der Nähe des Dorfes, das rund 20 Kilometer von Nürnberg entfernt liegt, zwei Linienbusse frontal ineinandergekracht. Anschließend fuhr noch ein weiteres Fahrzeug in die Unfallstelle. Etwa 12 Fahrgäste wurden dabei schwer verletzt, 14 leicht. In den Bussen saßen auch Schulkinder. Mit einer Drohne versuchte ein Unfallgutachter zu klären, wie das Unglück passieren konnte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren