Nach 100-Meter-Sturz: Bergsteiger (71) tot

Nach zweitägiger Suche ist bei Reutte die Leiche eines 71 Jahre alten Bergsteiger aus dem Ostallgäu gefunden worden. Er soll 100 Meter in die Tiefe gestürzt sein.
| dapd
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein 71-jähriger Bergsteiger aus dem Ostallgäu ist in Tirol tödlich verunglückt. Nach zwei Tagen Suche wurde die Leiche des Mannes gefunden. Er war 100 Meter in die Tiefe gestürzt. (Symbolbild)
dapd Ein 71-jähriger Bergsteiger aus dem Ostallgäu ist in Tirol tödlich verunglückt. Nach zwei Tagen Suche wurde die Leiche des Mannes gefunden. Er war 100 Meter in die Tiefe gestürzt. (Symbolbild)

Füssen/Reutte - Ein 71 Jahre alter Bergsteiger aus dem Ostallgäu ist in den Tiroler Bergen in den Tod gestürzt. Die Leiche des Mannes wurde am Donnerstag nach zweitägiger Suche in rund 1.700 Metern Höhe am Nordhang des Pilgerschrofen bei Reutte gefunden, wie die Polizei in Füssen mitteilte. Der Mann war am Vortag zu einer Wanderung im deutsch-österreichischen Grenzgebiet aufgebrochen. Der Bergsteiger sei aus bisher unbekannter Ursache etwa 100 Meter in die Tiefe gestürzt und habe dabei tödliche Schädelverletzungen erlitten, hieß es weiter. 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren