Mutmaßlichen Autoknackern in Regensburg das Handwerk gelegt

Regensburg (dpa/lby) - Weil sie mehrere Autos in Regensburg aufgebrochen haben sollen, sitzen ein 30-Jähriger und eine 24-Jährige in Untersuchungshaft. Sie sollen unter anderem für 13 Autoaufbrüche und neun Diebstähle aus unverschlossenen Autos verantwortlich sein, wie die Polizei am Freitag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. (Symbolbild)
Marcus Führer/dpa Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet. (Symbolbild)

Regensburg (dpa/lby) - Weil sie mehrere Autos in Regensburg aufgebrochen haben sollen, sitzen ein 30-Jähriger und eine 24-Jährige in Untersuchungshaft. Sie sollen unter anderem für 13 Autoaufbrüche und neun Diebstähle aus unverschlossenen Autos verantwortlich sein, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Im Zuge monatelanger Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen einen weiteren Mann nicht, den die Polizei gemeinsam mit dem Duo Ende März festgenommen hatte.

Die beiden Verdächtigen sollen nach Angaben der Polizei unter anderem Zahlungskarten und Fahrzeugpapiere aus den Autos gestohlen haben. Die gestohlenen Gegenstände sollen sie verkauft haben, um mit dem Geld Drogen zu bezahlen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren