Mutmaßliche Drogenhändler vor Gericht

Aschaffenburg (dpa/lby) - Sie sollen mit Drogen in nicht geringer Menge gehandelt und dabei eine unter Betreuung stehende Frau ausgenutzt haben. Vor dem Landgericht Aschaffenburg soll dazu heute das Urteil gegen drei Männer gesprochen werden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das Justizgebäude in Aschaffenburg. Foto: David Ebener/Archivbild
dpa Das Justizgebäude in Aschaffenburg. Foto: David Ebener/Archivbild

Aschaffenburg (dpa/lby) - Sie sollen mit Drogen in nicht geringer Menge gehandelt und dabei eine unter Betreuung stehende Frau ausgenutzt haben. Vor dem Landgericht Aschaffenburg soll dazu heute das Urteil gegen drei Männer gesprochen werden. Laut Anklage sollen sie außerordentlich planvoll und konspirativ vorgegangen sein. Die Drogen hätten sie unter anderem im Haus der unter Betreuung stehenden Freundin eines Angeklagten versteckt. Dort fanden Ermittler dem Gericht zufolge knapp acht Kilo Marihuana, mehr als zwei Kilo Haschisch und über 400 Ecstasy-Tabletten. Die Drogen sollen die Männer im Raum Aschaffenburg und Frankfurt verkauft haben, auch an eine Minderjährige.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren