Münchner Tierpark: Hitze macht Eisbären nichts aus

München (dpa/lby) - Anders als Tierschützer sieht der Münchner Tierpark Hellabrunn die Hitze nicht als Gefahr für seine Eisbären. Die beiden Tiere hielten sich ausgiebig in der Sonne auf, obwohl es ein kaltes Badebecken und schattige Rückzugsorte gebe, teilte eine Sprecherin des Tierparks auf Anfrage mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Eisbär schüttelt sich, nach einem Bad im Wassergraben seines Geheges. Foto: Peter Kneffel/Archiv
dpa Ein Eisbär schüttelt sich, nach einem Bad im Wassergraben seines Geheges. Foto: Peter Kneffel/Archiv

München (dpa/lby) - Anders als Tierschützer sieht der Münchner Tierpark Hellabrunn die Hitze nicht als Gefahr für seine Eisbären. Die beiden Tiere hielten sich ausgiebig in der Sonne auf, obwohl es ein kaltes Badebecken und schattige Rückzugsorte gebe, teilte eine Sprecherin des Tierparks auf Anfrage mit. "Eine Verhaltensauffälligkeit liegt bei den in Hellabrunn lebenden Eisbären nicht vor."

Die Tierschutzorganisation Peta kritisierte die Haltung von Eisbären bei den hohen Temperaturen und forderte die Betreiber auf, die Tiere an Zoos in nordischen Ländern abzugeben. Eisbären seien an ein Leben bei zweistelligen Minustemperaturen im ewigen Eis angepasst, hieß es in einer Mitteilung. Die Tiere in Deutschland in zu kleinen Gehegen zu halten, sei besonders in der Sommerhitze Tierquälerei. Die hohen Temperaturen könnten für die Bären lebensbedrohlich werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren