Müller-Hohenstein: Profi-Fußball muss sich neu aufstellen

München (dpa/lby) - Der Profi-Fußball muss sich nach Ansicht der Sport-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein nach der Überwindung der Corona-Krise neu aufstellen. Die Summen, die über Fernseh- und Transfergelder im System seien, ließen sich auf Dauer nicht mehr moralisch vertreten, sagte die 54-Jährige am Sonntag im Radiosender Antenne Bayern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein in einem Stadion. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archivbild
dpa ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein in einem Stadion. Foto: Andreas Gebert/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Der Profi-Fußball muss sich nach Ansicht der Sport-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein nach der Überwindung der Corona-Krise neu aufstellen. Die Summen, die über Fernseh- und Transfergelder im System seien, ließen sich auf Dauer nicht mehr moralisch vertreten, sagte die 54-Jährige am Sonntag im Radiosender Antenne Bayern. Müller-Hohenstein, die seit 2006 das Aktuelle Sportstudio im ZDF moderiert, sprach von einer "riesigen Blase, die immer größer geworden ist". Vor allem viele Transfersummen hält sie für überzogen. Wenn 220 Millionen Euro für einen einzigen Spieler ausgegeben werden, habe sie doch Zweifel, ob das richtig sei.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren