Moderatorin Müller-Hohenstein mag Franken

Ismaning (dpa/lby) - Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (54) hat den Franken "furchtbar gern", sieht in ihm aber auch einen Zweckpessimisten. "Der Franke geht zum Beispiel in ein Geschäft und sagt: "A Budder hams kanne?" Und dann ist er aber hocherfreut, wenn es tatsächlich eine Butter gibt", sagte die gebürtige Erlangerin dem Radiosender Antenne Bayern mit Sitz in Ismaning bei München in einer Sendung, die am Donnerstagmorgen ausgestrahlt werden sollte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Katrin Müller-Hohenstein. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild
dpa Katrin Müller-Hohenstein. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Ismaning (dpa/lby) - Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (54) hat den Franken "furchtbar gern", sieht in ihm aber auch einen Zweckpessimisten. "Der Franke geht zum Beispiel in ein Geschäft und sagt: "A Budder hams kanne?" Und dann ist er aber hocherfreut, wenn es tatsächlich eine Butter gibt", sagte die gebürtige Erlangerin dem Radiosender Antenne Bayern mit Sitz in Ismaning bei München in einer Sendung, die am Donnerstagmorgen ausgestrahlt werden sollte. "Das finde ich total süß, aber das muss man halt wissen."

Müller-Hohenstein, die im ZDF unter anderem "Das aktuelle Sportstudio" moderiert, äußerte sich zum "Tag der Franken" am (heutigen) Donnerstag. Mit ihm erinnern die fränkischen Regierungsbezirke an die Gründung des fränkischen Reichskreises im Jahr 1500. Die zentrale Feier fällt in diesem Jahr wegen der Corona-Krise aber aus. Der fränkische Bund ruft deshalb dazu auf, am Donnerstag an öffentlichen Gebäuden und privaten Häusern in Franken die Frankenfahne zu hissen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren